Startseite Anleitung Registrieren Highscore Login



Mera (21)

Letzter Login am 03.07.2015 um 02:30:06 Uhr
Seit 21.01.2010 um 18:20:31 Uhr angemeldet und durch Mishirie-chan eingeladen
Profilaufrufe:708



Zum Beginn ein kurzes Kommentar, dass mir sehr wichtig ist. Bei vielen hier habe ich einen Satz gesehen, den ich wenn ich ehrlich bin, gar nicht gut finde. Sowas wie, wenn du mir ne gute Bewertung gibst bekommst du auch eine von mir. Ich finde die Bewertungen sollten ernst gemeint sein und bitte, ich möchte nur ernste Bewertungen. Schließlich sollt ihr nicht meine Bewertung bewerten sondern mein Profil, für das ich mir Mühe gegeben habe und von dem ich hoffe das es jemand liest sonst könnte ich ja einfach nichts da stehen haben. Ich selbst bewerte auch ehrlich und nicht aufgrund anderer Bewertungen. Jemand der gar nichts stehen hat bekommt von mir auch keine Bewertung. Außerdem finde ich es nicht ok zu sagen ich bewerte nur den der mich bewertet. Mal ehrlich, wenn das jeder so macht bekommt doch keiner mehr eine Bewertung! Es ist nunmal so, dass man nur 3 mal am Tag bewerten kann, mag sein, aber deshalb kann man sich doch wenn man Stimmen übrig hat mal andere Profile ansehen! Jedenfalls ist das meine Meinung und ich möchte damit nicht beleidigen sondern zum Nachdenken anspornen.


Hallo ihr Lieben ich heiße Mera und bin leidenschaftliche Hexe. Mein Interesse liegt in den magischen Wesen, Zaubersprüchen und Zaubertränken.
Ich bin hier als böse Hexe unterwegs, weil ich meinen eigenen Kopf habe. Ich stelle mich fast immer gegen die Mehrheit und die Mehrheit scheint mir hier gutes zu tun. Doch eigentlich bin ich eine gute Hexe und würde niemanden verletzen. Außerdem sollten vor allem die Vampire, Werwölfe und Dämonen unter euch wissen, dass auch Monster Gefühle haben und das nicht alles ist wie es scheint ;D.

Hier eine kleine Inhaltsangabe zu meiner Seite, damit ihr nur lesen müsst, was euch interessiert.

Blau: Alles rund um Hexen vom Feiertag zum Zaubertränkeunterricht
Cyan: Anmerkungen, Erklärungen
Lila: Gedichte, Zitate und Selbstgeschriebenes
Gelb: Tipps und Weisheiten






Lasst euch gesagt sein ob böse, ob gut ihr seid alle von Wert. Denn was wäre schon gut, wenn es nicht auch das böse Gegenstück gäbe. Und wo wäre Schatten ohne Licht? Alle brauchen sich gegenseitig auch Gut und Böse!


Die Hexen diese Zeitalters, dieser Welt, haben wenig mit wahrer Magie zu tun. Was man heute als Hexen bezeichnet sind Frauen mit ausgezeichnetem Wissen über Kräuter und deren Wirkung oder solche, die versuchen es sich anzueignen. Dabei spielen nicht nur Heilpflanzen eine Rolle sondern auch Duftaromen die NUR aus pflanzlichen Stoffen bestehen und andere Anwendungen für Kräuter und Pflanzen. Dabei darf man sie aber nicht mit z.B. einem Parfüm Hersteller vergleichen. Sie benutzen nur die ihnen von Mutter Natur gegebenen Mittel.
Hexen der Mytologie und aus Geschichten kann man nicht wirklich zusammenfassend beschreiben. Die einen brauchen zum Zaubern einen Stab und Sprüche andere nutzen nur die Macht ihrer Gedanken und andere Zaubern gar nicht. Manche Hexen brauen Tränke andere wieder nicht. Die einen sind vom Scheitel bis zur Sohle böse und verlogen, die anderen würde nicht mal einer Schabe ein Haar krümmen. Es bleibt also jedem offen zu wählen welche Sorte Hexe für ihn/sie die wahre ist oder liebste ist.



Zu Hexen gehören natürlich auch deren Feiertage hier ist eine Liste:


Imbolc (1. Februar): Dies ist der Höhepunkt zwischen Wintersonnenwende und der Frühlingstagundnachtgleiche, bei dem das zunehmende Licht gefeiert wird.

Ostara-Frühlingstagundnachtgleiche-(21.März): Tag und Nacht betragen die gleiche Länge. Von diesem Tag an wird nun der Tag länger als die Nacht. Der Tod und die Furchtbarkeit werden gefeiert.

Beltane-Walpurgisnacht-(1.Mai): Hexen feiern die Vereinigung von Gegensätzen; die Göttin und der Gott vereinen sich. Diese Fest findet am Vorabend statt.

Litha-Sommersonnenwende-(21.Juni): Dies ist der längste Tag des Jahres,an dem dei Sonne gefeiert wird und ab dem die Tage kürzer werden.

Lammas-Lughnasad-(1.August): Dies ist eines der größten Hexensabbate. Es ist das Fest des Überflusses.

Mabon-Herbsttagundnachtgleiche-(21.September): Dies ist der Tag, an dem die Hexen den Mächten für ihren Schutz und ihre Begleitung danken.

Samhain (31.Oktober): Samhain ist das Neujahrsfest der Hexen. Sie danken den Mächten für ihr Wohlwollen und ihren Beistand. Gleichzeitig ist es auch der Tag, an dem Seelen frei auf der Erde umherwandern können.

Julfest-Wintersonnenwende-(21.Dezember): Dies ist die dunkelste und längste Nacht des Jahres. Die Sonne wird wiedergeboren und die Geburt des göttlichen Sohnes wird gefeiert.


Dies also sind die Feirtage, aufgelistet nach der Reihenfolgen im Jahr.

Doch was wäre ich für eine Hexe ohne das Wissen über Zaubertränke und der Zubereitung einiger.
Hier also eine kleine Hilfe in Zaubertränke:


Sinnesschärfungstrank: Verbessert die Merkfähigkeit aller menschlichen Wesen. Achtung, dieser Zaubertrank ist Schülern bei Prüfungen strengstens untersagt. Bei Verstoß gegen diese Regel droht der Ausschluss aus der Schule!
(nur wenn ihr euch erwischen lasst ;D)

Bezoar: Ein Stein aus dem Magen einer Ziege. Er schützt vor den meisten Giften.

Beruhigungstarnk: Nervenberuhigend.

Trank der lebenden Toten: Ein starkes Schlafmittel, einer Mischung aus geriebenen Affrodillwurzeln und Wertmutaufguss.

Verwandlungs-Trank: Nach Verwünschungen und Verwandlungen kann man durch diesen Trank zurückverwandelt oder wieder gesund werden.

Liebstrank: Auch sehr beliebt bei Muggeln; durch dieses Gebräu kann man die Person seiner Wahl in den Bann schlagen.

Aufpäppel-Trank: Gut zum Aufwärmen und sehr wirksam gegen Erkältungen.
Nebenwirkungen:Nach dem Einnehmen rauchen einem noch stundenlang die Ohren.

Vielsaft-Trank: Verwandeltdenjenigen, der den Trank zu sich nimmt für ca. 1 Stunde in die Person, von der sich bestimmte Teile im Trunk befinden. Die Zubereitung ist ziehmlich kompliziert (siehe Rezept). Achtung,nicht für Tierverwandlungen benutzen!
Rezept:
Zutaten: Florfliegen, Knöterich, Horn eines Zweihorns, Haut einer Baumschlange, Flussgras (bei Vollmond gepflückt), Blutegel und Teile der Person in die man sich verwandeln will (z.B. Haare, Nägel...)
Zubereitung:
Die Florfliegen 21 Tage schmoren lassen. In einem Kessel den Knöterich und das gemahlenes Horn eines Zweihorns geben. Danach die klein geschnittne Haut einer Baumschlange und das Flussgras hinzufügen. Die Florfliegen, Blutegel sowie den Teil der Person hinzufügen.

Schwell-Trank: Die Körperteile, die mit dem Zaubertrankin Berührung kommenschwellen an.Nur für äußerliche Anwendung, nicht einnehmen!

Mega-Power-Trank: Bringt einen in Form.

Schrumpf-Trank: Besser als ein Lifting zum jünger werden.
Rezept:
Zutaten: Gänseblümchenwurzeln, Schrumpelfeige, eine tote Raupe und eine Rattenmilz
Zubereitung: Kessel mit etwas Wasser füllen. Die Gänseblümchenwurzeln und die Schrumpelfeige kleinhacken. Die Mischung in einen Kessel geben. Eine tote Raupe hinzufüegen. Das ganze erhitzen und am Ende die Rattenmilz hinzufügen. Der Trank muss eine Weile köcheln, bevor er getrunken werden kann.

Bluterneuerungstrank: Wie sein Name schon sagt, wird das Blut einer infizierten Person durch den Trank ausgewechselt.

Trank für den Traumlosen Schlaf: Verhilft zu einem tiefen traumlosen Trank.
(Ich empfehle ihn nur bei schlechten Träumen zu nehmen, denn jeder braucht ein bisschen eigene Welt, die man durch seine Träume erhält)

Alterstrank: Wenn man den Zaubertrank zu sich nimmt, setzt ein vorübergehender Alterungsprozess ein.
(kann ich nicht zum schummeln für Zigaretten, Alkohl und Discos empfehlen, ihr tut euch damit nur selbst weh)

Skele-Wachs: Ein dampfendes Gebräu, das Knochen nachwachsen lässt. Die Einnahme des Trungs ist äußerst schmerzhaft.

Bubotubler-Tarank: Es handelt sich um ein gutes Mittel gegen hartnäckige Form von Akne.

Wolfsbann-Trank: Verhindert die Verwandlung vpn Werwölfen,die bei Vollmond zu Ungeheuern werden. Der Trank muss 24 STunden vor Vollmond eingenommen werden. Derhenige, der den Trank zu sich nimmt, verwandelt sich in einen harmlosen Wolf und nicht in einen blutrünstigen Werwolf.

Veritaserum: Starkes Wahrheitsserum ohne wirksames Gegenmittel.

Furunkeltrank: Bei einnahme wachsen Furunkel.
Rezept:
Zutaten: getrocknete Nesseln, Giftzahnpulver, 6 Stachelschweinstachel und geschmorte Wellhornschnecke
Zubereitung: Wasser in einem Kessel mit den getrockneten Nesseln zum kochen bringen. Das Giftzahnpulver hinzufügen. Danch den Kessel vom Feuer nehmen und folgende Zutaten hinzufügen: drei Stachelschweinstachel, geschmorte Wellhornschnecke und drei weitere Stachelschweinstacheln. Das ganze 30 min. ruhen lassen und danach 5 min. aufkochen.

Halsgut-Trank: Zur Heilung von Bronchitis.
Zutaten: 20 Gramm wilde Veilchenblüten, 30 Gramm Salbeiblätter, 10 Gramm Rautenblätter, 30 Gramm Glaskraut, 30 Gramm Minze, 30 Gramm Eukalyptusblätter, 30 Gramm Thymian
Zubereitung: Versichert euch, dass ihr alle Zutaten in den richtigen Mengen bereitgestellt habt. Nehmt ein sauber gespültes und sorgfältig abgetrocknetes Glas- oder Keramikgefäß (möglichst zum verschließen) und beginnt mit dem Mischen der Zutaten. Dazu werden die Zutaten paarweise hineingegeben. Erts die Hälfte der Salbeiblätter mit der Hälfte der Minze, danach des Glaskraut, dann die Raute und die Hälfte des Eukalyptus und des Thymians. Dann gebt ihr alle Veilchenblüten dazu, den Rest Salbei und Minze, dann den Rest Eukalyptus und Thymian. Das Gefäß an einen kühlen trockenen Ort stellen, also in einen Küchenschrank. Die Mischung muss dort eine Nacht und einen Morgen lang stehen, daher bietet es sich an, sie abends vorzubereiten. Dann könnt ihr am nächsten Mittag mit der Vorbereitung fortfahre. Dazu nehmt ihr das Gefäß und schüttelt es 2 Minuten lang so fest ihr könnt. Aber bitte genau 2 Minuten lang, keine mehr oder weniger. Stellt das Gefäß wieder in den Schrank zurück, abends könnt ihr den Trank dann aufgießen. In 1 Liter 3 Löffel der Mischung 7-8 Minuten kochen lassen. Dabei den Trank NICHT umrühren. Erst nach den 7-8 Minuten 2 mal im und 2 mal gegen den Uhrzeigersinn rühren und den Trank durch ein Teesieb gießen. Davon trinkt ihr täglich 3 heiße Tassen, eine davon abends bevor ihr euch zur Ruhe legt.

Stärkungstrank: Vertreibt Müdigkeit und verleiht ein schönes Gefühl des Wohlbefindens
Zutaten: je 20 Gramm Thymian, Rosmarin, Minze, Hundsrose und Brennessel
Zubereitung: Alle Zutaten in folgender Reihenfolge in ein sauber gespültes und trockenes Glasgefäß geben: Thymian, Brennnessel, Hundsrose, Rosmarin und Minze. Das Gefäß nicht schütteln, damit sich die Zuztaten nicht miteinandern vermischen. Das Gefäß an einen kühlen, trockenen Ort stellen, ein Kühlschrank ist dazu bestens geeignet. Nach drei Tagen nehmt ihr das Gefäß abends heraus, schüttelt es bis alle Zutaten sich gut vermischt haben. Falls schütteln alleine nicht ausreciht, könnt ihr die Kräuter mit einem sauberen, trockenem Löffel vermischen. Dann stell ihr das Gefäß in den Schrank zurück und am nächsten Tag könnt ihr den Trank zubereiten. Stellt eine saubere Tasse mit heißem Wasser bereit. Jetzt kommen die vorbereiteten Zutaten hinzu; jeweils ein Esslöffel pro Tasse heißem Wasser. Lasst alles 10 Min ruhen, rührt dann drei Mal gegen den Uhrzeigersinn um. Gießt den Trank durch ein Teesieb und trinkt zwei Tassen davon; eine morgens und eine nach dem Mittagessen.




Nun will ich euch zu einigen der Kräuter für die Tränke noch über die Wirkungen des Krautes/der Pflanze selbst berichten.



Wilde Veilchenblüten: Veilchenblüten schützen vor der Tücke böser Hexen. Wenn man im Frühjahr das erste Veilchen pflückt und sich etwas wünscht, wird dieser Wunsch wahr.(Dazu muss er aber natürlich auch möglich sein) Die alten Griechen verwendeten Veilchen zur Entspannung und um besser schlafen zu können. Veilchenblätter in einem grünen Beutel lassen Verletzungen schneller heilen und verhindern, dass böse Geister sie verschlimmern.

Rautenblätter: Rautenblätter auf der Stirn lindern Kopfschmerzen, uzm den Hals gelegt födern sie die Heilung allgemein und schützen vor kommendem Übel. Wenn man an frischer Raute riecht, lösen sich Probleme. Als Badezusatz vertreibt Raute Unheil und Rechnungen. Das Gleiche gilt für auf den Boden verstreute Rautenblätter.

Salbeiblätter: Salbei ist seit Uhrzeiten für seine lebensverlängernde Wirkung bekannt, die bis zur Unsterblichkeit gehen kann. Dafür muss man jeden Tag etwas Salbei essen. Die Wirkung ist im September besonders ausgeprägt, dann sollte man also extra viel Salbei essen. Wer sich Salbei umhängt, wird weise. Zur Abwehr des furchteinflößenden bösen Blicks sollte man immer ein Salbeiamulett bei sich tragen.

Glaskraut: Mächtiges und tugendreiches Kraut. Es war schon bei den Römern bekannt und wurde damals zu Heilzwecken und für Segenswünsche verwendet. Vor einem Kampf sollte man etwas Glaskraut zwischen den Fingern zerreiben, das stärkt den Griff und verleit Kraft.

Eukalyptusblätter: Wir wissen ja schon lange, dass Eukalyptus Erkältungen lindern hilft, aber diese Pflanze kan auch vor Krankheiten schützen. Eukalyptus wird unters Kopfkissen gelegt oder die Schoten wie eine Kette aufgefädelt, die man bei sich trägt.

Rosmarin: Rosmarin wird aufgrund seiner Eigenschaften von den Menschen sehr geschätzt. Er heilt, reinigt und schützt. Rosmarin wird benutzt, um Räume mit einer negativen Aura zu reinigen. Dazu verbrennt man ein Sträußchen Rosmarin in dem Raum. Über die Tür gehängt vertreibt ein Zweig Rosmarin Räuber. Die Hexen waschen sich vor einem Ritual die Hände mit Wasser und Rosmarin. Rosmarinblätter gemischt mit Wacholderbeeren werden im Zimmer eines Kranken verbrannt, damit er schneller wieder gesund wird. Rosmarin hat außerdem anzihende Wirkung auf Elfen.

Hundsrose: Die Rose gehört gewiss zu den mächtigsten Heilpflanzen, die den Geist stärken. Sie ist besonders nützlich beim Wahrsagen. Mit einem Tuch, dass in einer Schale mit Wasser und Rosenblüten geträngt wurde, kann man Kopfschmerzen lindern. Heimlich gesammelte Rosenblätter sind angeblich noch wirksamer, aber Vorsicht: niemand lässt sich gerne Rosen stehlen, auch weil Rosen eine magische Anziehungskraft auf Feen besitzen.(Außerdem bekommt ihr großen Ärger wenn man euch erwischt!)

Brennnessel: Schützen und Heiln, das sind die wichtigsten Eigenschaften der Brennnessel. Um einen Fluch zu brechen, der auf einem lastet, kann man ein Püppchen mit Brennnesseln ausstopfen und es bei sich trangen. Ums Haus gestreut vertreibt die Brennnessel das Böse. Eine Tasse Brennnesseltee aus frisch geschnittenen Brennnesseln auf dem Nachttisch eine Kranken beschleunigt dessen Genesung. In Mexiko nimmt man reinigende Bäder mit Brennnesselzusatz, weil diese negative Kräfte absorbieren.

Minze: Minze ist bekanntlich ein mächtiges Kraut, deshalb schmückt sie oft Altäre, damit das Ritual unter einem glücklichen Stern stehe. Um das Böse von einem Ort zu vertreiben, kann man Salzwasser mit einigen Zweigen frischer Minze, Majoran und Rosmarin verspritzen. Desweiteren ist Minze die bekannteste Heilpflanze. Minzblätter auf der Stirn zerreiben und Kopfschmerzen verfliegen. Im Haus schützt Minze vor bösen Geistern und im Geldbeutel sorgt sie dafür, dass einem das Geld nie audgeht. Außerdem wird Minze für Gute-Reise_Wünsche verwendet.

Thymian: Thymian ist dafür bekannt, dass er Mut macht, reinigt und heilende Kräfte besitzt. Er wird oft bei Heilungen verwendet. Wenn man Thymian verbrennt oder bei sich trägt, zieht er Geundheit an. Unter dem Kopfkissen bringt er ruhigen Schlaf und süße Träume. Ein Bad mit Thymian und Majoran vertreibt Schmerzen und Kummer. Geschnupft oder als Kleidung getragen verleit er Mut und Energie. Wenn man ihn in Kleidungstücke einwebt, stärkt er die geistigen Kräfte. An heiligen Orten verbrennt man vor dem Ritual gerne Thymian zur Reinigung des Ortes. Außerdem kann man Feen sehen wenn man Thymiankleidung trägt, da er gerde wegen seiner reinigenden Wirkung die Lieblingspflanze der Feen ist.



Hier noch verschiedene Zauber.



Accio: Zauber zum anziehen/ herbeirufen von Gegenständen.

Aguamenti: Ruft einen Wasserstrahle aus der Spitze des Zauberstabes.

Alohomora: Öffnungszauber, mit dem man auch ohne Schlüssel verschlossene Türen und fenster öfnnen kann.

Amnesia: Löscht das vollständige Gedächtnis einer Zielperson aus.

Anapneo: macht die Atemwege einer Person wieder frei, die sonst ersticken würde.

Animatus: Erweckt Gegenstände die nie lebendig waren zum Leben.

Aparecium: macht unsichtbares sichtbar. Damit kann man z.B. Geheimtinte sichtbar machen.

Avada Kedavra: der schlimmste der drei unverzeilichen Flüche. Er bringt das Opfer sofort um.

Avis: Lässt Vögel aus dem Zauberstab erscheinen.

Cave Inimicum: Schutzzauber, die genaue Wirkung ist nicht bekannt doch nutzten ihn zwei Zauberermit einigen anderen Sprüchen um ihr Zelt vor Feinden zu schützen.

Colloportus: Zauber der eine Tür so versiegelt, dass sie durch den Zauber Alohomora nicht zu öffnen ist.

Confringo: Explosionszauber, beschwört eine Explosion.

Conjunctivitus: Fluch, der beim Opfer eine Bindehautentzündung auslöst.

Cruciatus: ist einer der drei unverzailichen Flüche. Dieser Fluch ist ein folter Fluch und lässt das Opfer schreckliche Schmerzen leiden.

Defodio: Spreng Zauber.

Deletrius: Mit diesem Zauber kann man den zuletzt angewendeten Zauber eines Zauberstabes der durch Prior Incantato gerufen wurde wieder verschwinden lassen.

Densaugeo: Zauber zum verändern der größe der Zähne einer Person.

Depulso: Zauber zum wegschleudern von Gegenständen.

Engorgio: Zauber, der zum anschwellen verwendet wird.

Enervate: zur Wiederbelebung eines Zauberers, der durch einen Schockzauber "geschockt" wurde.

Expelliarmus: klassischer Entwaffnungszauber. Dem Gegner wird der Zauberstab aus den Händen gerissen.

Fidelius: sehr schwieriger Zauberspruch. Damit werden Geheimnisse auf magische Art und Weise im innern einer lebenden Seele, dem Geheimniswahrer, verborgen. Wenn der Geheimniswahrer sie nicht preisgibt, ist die versteckte Information auch mit Magie nicht mehr auffindbar.

Finite Incantatem: Stoppt einen Zauber.

Impedimenta: mit dem Lähmungszauber kann man andere mitten in der Bewegung erstarren lassen.

Imperius: ist einer der drei unverzeilichen Flüche. Dieser fluch gibt dem Zauberer, der ihn auspricht, völlige Kontrolle über das Opfer. Diesem Fluch kann man sich nur mit stärkster Willenskraft wiedersetzen. Die Verwendung diese Zauberspruches ist illegal.

Impervius: macht Dinge wasserabweisend.

Incendio: hilft, ein Feuer anzuzünden.

Locomotor Mortis: Beinklammer-Fluch, lässt die Beine des Zieles zusammenschnappen.

Lumos: Zauber der ein Licht an der Spitze des Zauberstabes herbeiruft.

Mobilcorpus: mit diesem Zauber lässt ein Magier sein Opfer schweben, das wie eine Marionette an unsichtbaren Seilen zu hängen scheint.

Mobiliarbus: Schwebezauber, mit dem man Gegenstände bewegen kann.

Morsmordre: Dieser Zauber ist dazu da, das "Dunkle Mal" hraufzubeschwören. (Das Dunkle Mal ist ein Totenschädel, durch den sich eine Schlange schlängelt)

Nox: Umkehrungszauber zu Lumos. Löscht das Licht wieder.

Obliviate: Vergessenszauber. Wird zum schutz von Hexen und Zauberern verwendet.

Patronus: Zauber zur Selbstverteidigung gegen Dementoren. Besonders starke Zauber dieser Sorte nehmen die Gestalt des Tieres dar, zu dem man eine tiefe Verbindung hat.

Reducio: Zauber zum schrumpfen von Gegenständen und Lebewesen.

Stupor: Kampfzauber der den Gegner kurzzeitig lahmlegt.

Wingardiumleviosar: Schwebezauber.



Pflege Magischer Geschöpfe und Lehre mystischer Wesen


Die Crashkurse

Hippogreife:
ihre Gestalt: Hippogreife sind das Ergebnis einer magischen Kreuzung zwischen Adler und Pferd. Aufgrund dieser Mischung Können sie mit ihren imposanten gefiederten Flügeln im Sturzflug auf ihr Beute niedergehen. Sie lassen sich aber auch zähmen und Reiten. Dies benötigt jedoch einiges an Respekt.
Ihr Charakter: Hippogreife haben einen stolzen, freien Charakter. Sie sind launisch und besonders mutig. Wegen dieser edlen Eigenschaft trugen viele Ritter in der Vergangenheit das Bild des Hippogreifen in ihrem Wappen.
Was Hippogreife lieben: Ihre Lieblingbeschäftigung ist Jagen, am zweitliebstenbringen sie ihren Jungen das Fliegen bei.
Was Hippogreife nicht mögen: Andere Kreaturen,die ihnen ihr Jagdrevier streitig machen, wie z.B. Greifen Manticore oder geflügelte Drachen.

Werwölfe:
Ihre Gestalt: Werwölfe sind menschliche Wesen, die sich bei Vollmond in gefährliche Bestien verwandeln, ansonsten aber ganz normale Menschen sind. Man wird zum Werwolf, wenn man von einem Werwolf gebissen wurde oder ,mit einem entsprechenden Fluch belegt wird. Einen Werwolf kann man nur mit dem Wolfsbann-Zaubertrank unschädlich machen, dessen Zubereitung extrem schwer ist.
Ihr Charakter: Werwölfe sind unglaublich stark und gefährlich. Sie greifen oft andere Wesen an. Sie haben sich nicht unter Kontrolle und greifen auch (gegen ihren Willen) ihre Freunde und Bekannten an.
Was Werwölfe lieben: Laufen, Jagen und ihrem Instinkt folgen.(gilt nur während der Verwandlung)
Was Werwölfe hassen: Paradoxerweise ausgerechnet den Vollmond, der sie zwingt zu Ungeheuern zu werden.

Die etwas ausführlicheren Kurse:
Der Pegasus:

Der Uhrsprung des Pegasus: Die griechische Mythologie

In der griechischen Mythologie hat das geflügelte Ross einen festen Platz. Man findet es in den Schriften von Hesiod und Pindar und sogar Homer erzählt in der Ilias von Pegasus Unternehmungen.
Seine Entstehung ist ebenso außergewöhnlich wie seine Taten. Pegasus ist der Sohn des Meergottes Poseidon und der Gorgone Medusa, einer frau mit Schlangenhaaren, die mit ihrem Blick Menschen versteinern konnte. Pegasus wurde aus dem Blut der Medusa geboren als der berühmte Held Perseus ihren Kopf abschnitt.
Seither läuft Pegasus frei über den Himmel und vollbringt Unglaubliches. Am bekanntesten ist die Geschichte, dass er durch einen Hufschlag die Quelle Hippokrene auf dem Helikon, dem Berg der Musen, geschaffen hat. Hippokrene bedeutet auf Griechisch Pferdebrunnen. Den Musen war die Quelle heilig, und seither haben viele Dichter darüber geschrieben. Natürlich haben viele heimlich davon geträumt, diese Pferd zu fangen und zu zähmen. Pferde waren damals die schnellsten und edelsten Fortbewegungsmittel. Der ehrgeizige Prinz Bellerophon von Korinth wollte Pegasus auch unbedingt zähmen. Eines Nachts als Bellerophon im Tempel der Kriegsgöttin Athene schlief, erschien Athene ihm mit einem goldenen Zaumzeug und erklärte, dass er damit Pegasus fangen könne. Als er aufwachte, lag das goldene Zaumzeug neben ihm und es gelang ihm, Pegasus damit einzufangen. Pegasus ließ sich zähmen und sie erlebten gemeinsam glorreiche Abenteuer, von denen ich euch jetzt nicht in Einzelheiten berichten kann. Doch eines kann ich euch erzählen.
Bellerophon und Pegasus bezwangen die Chimäre, das berüchtigte Monster mit dem Kopf eines Löwen, dem Körper eines Schafs und dem Schwanz einer Schlange. Darauf war Bellerophon sehr stolz, doch das sollte ihm zum Verhängnis werden. Als er versuchte auf den Olymp zu fliegen, um sich zu den Göttern zu gesellen, waren die Götter ganz und gar nicht damit einverstanden, dass ein Mensch ihnen ebenbürtig sein wollte. Aus Zorn darüber schickte Zeus ein Insekt, das Pegasus stach. Dieser scheute und warf Bellerophon ab. Pegasus wurde in den Stall des Olymp aufgenommen um Zeus zu dienen, während Bellerophon als Ausgestoßener von nun an heimatlos durch die Welt irrte. Pegasus wurde zum Lieblingspferd von Zeus. Es heißt sogar, dass Pegasus, als Zeus seinen Zorn auf die Erde richtete, den Auftrag bekam, ihm Blitz und Donnerkeile zu holen. Zum Dank dafür verwandelte Zeus Pegasus in ein Sternbild. rselo, lo transformó en una constelación.

Pegasus, das Sternbild:

Pegasus, oder Peg für die Astronomen unter uns, befindet sich neben dem Schwan der Andromeda. Den Pegasus kann man leicht an seinen vier Hauptsternen erkennen, die ein Viereck bilden, das auch das Herbstviereck genannt wird. Weil die Sterne in einer an hellen Sternen armen Himmelsgegend stehen, kann man sie mit bloßem Auge sehen. Das Sternbild zeigt nur den vorderen teil des Pferdes, das Viereck stellt den Körper dar, die anderen Sterne die Vorderhufe, den Hals und das Gesicht. Man kann Pegasus am Nachthimmel leicht erkennen, worauf wartest du noch!

Der Mythos lebt:

Der Mythos von Pegasus hat viele Menschen fasziniert. Als Symbol für dichterische Eingebung, Unabhängigkeit und Freiheit wurde das geflügelte Pferd von vielen Künstlern aufgegriffen. Es wurde in zahlreichen Gemälden und oft als Statue dargestellt. Aber nicht nur die Künstler machten sich Pegasus zu Eigen. Der Name Pegasus wurde in vielen Bereichen verwendet. Rennpferde werden gerne nach Pegasus benannt. Wenn es stimmt, dass der Name oft den Charakter widerspiegelt, hoffen viele Besitzer wahrscheinlich, dass ihr Pferd sich am Boden so schnell bewegt wie Pegasus in den Lüften.
Sogar eine Raumfahrtmission wurde nach Pegasus benannt. Kannst du dir jetzt vorstellen, wie bedeutend der Mythos dieses Pferdes war und ist?
Anfang der 90er Jahre wurde Pegasus sogar zum Helden des japanischen Mangas Saint Seiya. In anderen Ländern hieß die Serie "Die Ritter des Tierkreises". Die Macht und Weisheit des mythischen Pferdes schützt Saint Seiya bei seinen gefährlichen Missionen. Dieser japanische Manga setzt die griechische Mythologie in die heutige Zeit um. Der Mythos lebt!

Die Familie des Pegasus:

Zur Familie des Pegasus gehören außergewöhnliche Geschöpfe, die alle eins gemeinsam haben.
Sie sind zum Teil Pferd.

Thestrale:
Thestrale sind schwarze geflügelte Pferde, die aber viele Eigenschaften von Reptilien haben. Der schwarze Kopf erinnert an einen Drachenkopf und ihr schwarzes Fell ist so glatt, dass es perfekt an ihrem Körper anliegt. Sie sehen furchterregend aus, haben einen leeren Blick und große ledrige Flügel. Thestrale sind zwar Fleischfresser, aber selten gefährlich. Ihr schlechter Ruf wird dadurch verstärkt, dass man sie nur sehen kann, wenn man jemanden hat sterben sehen. Für alle anderen sind Thestrale unsichtbar.

Zentauren:
Auch die Zentauren gehören zu den außergewöhnlichen Pferden. Diese wesen, halb Pferd halb Mensch, werden wegen ihrer Weisheit und der Fähigkeit, die Zukunft lesen zu können, sehr geschätzt. Sie sind intelligent, freiheitsliebend und halten sich zum Teil von den Menschen fern, da einige von ihnen schon die Tatsache einem Menschen zu helfen für Unterwerfung halten. Doch dies gilt nicht für alle.

Dann gibt es noch ein anderes Pferdewesen, um das sich viele Geschichten ranken. Es ist wunderschön, mindestens so erhaben wie Pegasus, kann aber nicht fliegen. Das Einhorn. Aber das
ist eine andere Geschichte...

Die ich euch auch erzählen will:


Das Einhorn:

Die Gestalt des Einhorns und allgemeine Informationen:

Es gilt als das edelste und eleganteste aller Fabelwesen. Es ist schneeweiß, fast schon leuchtend, und es steht für Unschuld und Reinheit.Nur wer reinen Herzens ist wie Kinder uns Jungfrauen können das Horn des Einhorns sehen, alle andern sehen nur ein schneeweißes Pferd vor sich.Wenn ein Einhorn stirbt, so heißt es, das auch ein Mensch mit ihm in den Tod geht. Wird der Tod des Einhorns jedoch gesühnt so kann es wieder auferstehen.
Das Einhorn ist ein Fabeltier,das einem Pferd (manchmal auch einer Ziege) ähnelt, jedoch ein erhabenes Horn auf der Stirn trägt.Häufig wird es auch mit weiteren vom Pferd abweichenden Merkmalen wie zum Beispiel gespaltenen Hufen (ähnlich einem Paarhufer),dem Schwanz eines Löwen oder einem Ziegenbart beschrieben.
Die Farbe des Fells wird unterschiedlich beschrieben: Mal heißt es, das Einhorn sei reinweiß, mal besitze es alle Schattierungen von weiß, ein andermal soll es alle Farben haben.
Es wird auch über Einhörner mit Flügeln, ähnlich einem Pegasus fabuliert. Für die männliche bzw. weibliche Form des Einhorns werden die Bezeichnungen Einhornhengst und Einhornstute verwendet.
Angeblich können die Tränen des Einhorns Versteinerungen lösen. Es soll Tote zurück ins Leben holen können,und wer das Blut eines Einhorns trinkt,wird angeblich unsterblich,führt aber von diesem Punkt an ein unglückliches und verfluchtes Leben.In einigen Erzählungen heißt es auch,dass ein Einhorn ein karges und/oder verwüstetes Land wieder zum Blühen bringt,sobald es dessen Grenzen überschreitet.
Das Einhorn soll überwiegend als Einzelgänger in einem Wald leben,den es beschützt und behütet. Das Horn wird als schneckenartig gedreht und vorne spitz zulaufend dargestellt. Es soll weiß und bis zu einem halben Meter lang sein. Mit ihm soll das Einhorn gegen seine Feinde (unter anderem Löwen) kämpfen, heilen und sogar Tote wiederbeleben können. Das Horn soll dem Einhorn erst allmählich im Laufe seines Lebens wachsen; ein abgebrochenes Horn soll innerhalb von zehn Jahren wieder nachwachsen. Als vermeintliches Einhorn raubten Kreuzritter zwei Narwalstoßzähne in Konstantinopel und schenkten diese dem Markusdom in Venedig, wo sie noch heute aufbewahrt werden (Schatzkammer des Markusdoms in Venedig).
Auch die Habsburger waren im Besitz eines
Man schrieb dem Ainkhürn magische Fähigkeiten zu,so zum Beispiel, dass es Gift neutralisieren könne,weswegen auch Trinkgefäße aus Narwalelfenbein gefertigt wurden. Da das Horn als sehr vielseitiges Heilmittel galt,wurden in vielen Städten Apotheken als Einhorn-Apotheke benannt. Die Geburt eines Einhorns („Einhornfohlen“) soll ein sehr seltenes Ereignis sein. Bei seiner Geburt soll ein Einhorn noch kein oder nur ein sehr kleines Horn haben.Bis ein Einhorn ausgewachsen ist,sollen zwischen 3 und 10 Jahre vergehen.Nach einer sehr langen Lernphase verlässt das Einhorn irgendwann den Wald seiner Mutter und sucht sich einen eigenen Wald.Dort soll es angeblich die ganze Zeit leben,mit Ausnahme von wenigen Treffen mit anderen Einhörnern. Nur äußerst selten soll es den Wald aus anderen Gründen verlassen.Es ist widersprüchlich beschrieben,ob Einhörner ewig leben oder nur sehr,sehr alt werden und irgendwann aufhören zu existieren.
Einhörner sollen gegenüber Menschen sehr scheu sein.Dies käme daher, dass die Menschen aufgrund des kostbaren Horns Jagd auf Einhörner machen sollen.Es wird auch berichtet,dass nur Menschen,die an Einhörner glauben (oder nur, Jungfrauen die reinen Herzens sind),sie auch erkennen können.Alle anderen sollen nur ein ganz gewöhnliches Pferd sehen.In letzter Zeit werden wieder vermehrt angeblich Einhörner gesichtet,was darauf zurückgeführt wird,dass sich viele Menschen Sagen und Mythen als Ersatzreligionen zuwenden.
Es wird berichtet,dass Einhörner großes Vertrauen in Jungfrauen haben.So zeigen sie sich angeblich einer Jungfrau,wenn diese am Rande des Einhornwalds sitzt,legen ihren Kopf in den Schoß der Jungfrau und schlafen ein.
In vielen Darstellungen von der Jagd auf Einhörner wird diese Vertrautheit genutzt,um die Fabeltiere zu fangen.Eine Jungfrau wartet auf das Einhorn.Ist es eingeschlafen,treten die Jäger aus den Verstecken hervor.
In dem Zusammenhang sprechen einige christliche Legenden von stets männlichen Einhörnern,die sich ausschließlich durch eine Berührung einer Jungfrau mit ihrem "Horn" durch "Jungfernzeugung" vermehren. Es heißt,dass in einem Einhornwald die Pflanzen und die Tiere größer und gesünder als in einem normalen Wald sind.In diesem Wald muss es angeblich einen kleinen See geben,in dem sich das zur Eitelkeit neigende Einhorn als Spiegelbild sehen kann.Es ist auch die Rede davon,dass in einem Einhornwald immer Frühling herrscht und das Einhorn unsterblich ist, solange es „seinen“ Wald nicht verlässt.
Seltener wird auch von Wassereinhörnern fabuliert,die angeblich in den Tiefen der Ozeane leben.Es sollen auch Einhörner in Höhlen gelebt haben;die Einhornhöhle im Westharz ist jedenfalls nach ihnen benannt.

Die Entstehung des Einhornms: Die Mythologien

Das Einhorn findet sich im indischen Mythos,ebenso wie in der persischen Schöpfungsgeschichte,in der Edda und an mehreren Stellen in der Bibel.
Seinen mythischen Ursprung jedoch, soll das Einhorn in der griechischen Mythologie haben. Dort heißt es, dass Zeus der Ziege Almathea, die ihn gesäugt hat, ein Horn (Füllhorn) abgeschlagen haben.Man gab ihm den Körper eines Pferdes, damit der Stolz und das Edle des Einhorns deutlicher wurden. Somit sind der Ziegenbart und die gespaltenen Hufe auf die griechische Mythologie zurück zu führen. Oft wird erzählt, dass die Einhörner Freunde des Elfenvolkes sind, sich mit ihnen in Vollmondnächten treffen und den magischen Elfentänzen beiwohnen. Einhörner werden auch das "Auge Gottes" genannt.
Von der Antike bis zur Neuzeit taucht das Einhorn in der zoologischen und medizinischen Literatur auf: Im „Physiologus“ (2. Jahrhundert) ,bei Hildegard von Bingen (12. Jahrhundert), Albertus Magnus (13. Jahrhundert) und in Arzneibüchern bis ins 19. Jahrhundert. Pater Werinhard Einhorn schrieb 1975 seine Doktorarbeit „spiritalis unicornis“.
Vor allem der Physiologus hatte, neben der Bibel, besondere Bedeutung für den christlichen Glauben an Einhörner.
Marco Polo behauptete Anfang des 14. Jahrhunderts, auf Sumatra ein Einhorn gesehen zu haben. Die Beschreibung lässt vermuten, dass es sich dabei um das Sumatranashorn gehandelt hat. Andere Details lassen zudem vermuten, dass er das Tier nicht selbst gesehen hat, sondern lediglich vom Hörensagen kannte.
1638 zeigte der dänische Arzt und Naturforscher Ole Worm, dass die angeblichen Einhornhörner in Wirklichkeit Stoßzähne von Narwalen waren.
1827 versuchte der französische Paläontologe Baron Georges Cuvier zu beweisen ,dass Einhörner nicht existiert haben können. Sein Argument: Einhörner werden üblicherweise als Paarhufer dargestellt. Diese haben aber ein in der Mitte geteiltes Stirnbein, an dem ein Horn gar keinen Halt fände.
Allerdings konnte der amerikanische Biologe Dr. Franklin Dove 1933 in einem praktischen Versuch zeigen, dass Cuviers Argument so nicht stimmt. Er entnahm einem neugeborenen Stierkalb die Hornknospen und verpflanzte sie in die Schädelmitte. Es entwickelte sich ein einziges,gerades Horn.
Eine in Vergessenheit geratene,aber vielleicht zutreffende zoologische Bestimmung des Einhorns der Antike nahm Mitte des 19. Jahrhunderts Johannes Leunis anhand von Größe, Fellfarbe, Paarhufigkeit und räumlicher Verbreitung vor. Ihm zufolge handelt es sich um die Beisa-Antilope aus der Gattung der Oryx-Antilope, wahrscheinlicher aber ist nach Josef H. Reichholf die Arabische Oryx ("Körper milchweis, Hals und Nase rostbräunlich; Hirschgröße, Arabien.) Die langen, geraden Hörner sehen auf den ägyptischen Reliefdarstellungen wie ein Horn aus. Die Reliefs geben auch einen Hinweis, wie die Antilope zum Fabeltier werden konnte: es ließ sich nicht zähmen und so domestizieren. Domestikation wäre aber gerade in der Wüste wünschenswert gewesen, da die Tiere mit wenig Futter und monatelang ohne Wasser auskamen.
Der Narwal, dessen Horn lange Zeit genutzt wurde, um die Nachfrage nach Einhornprodukten zu befriedigen, wird manchmal auch "Einhorn des Meeres" genannt und trägt den wissenschaftlichen Namen Monodon monoceros (altgriechisch: monoceros Einhorn).

Einhorn, das Sternbild:
Das unscheinbare Sternbild des Einhorns befindet sich in unmittelbarer Nähe des Sternbilds Orion und des Kleinen sowie des Großen Hundes. Es besteht lediglich aus zwei Sternen und ist schwer zu erkennen, da es sich vollständig im Milchstraßenband befindet.

Der Mythos lebt:

Bestimmt kennen viele von euch den Film "Das letzte Einhorn" welcher wohl einer der berühmtesten Filme über Einhörner ist. So wie im Film "Die Unicorn - Aufstand der Elfen" wurde Schiffen wie der HMS Unicorn, das ein britischer Flugzeugträger im zweiten Weltkrieg war der englische Name "unicorn" des Einhorns gegeben. In diesem Fall wirkt der Name eher ironisch, da das Einhorn ja für Unschuld und Reinheit steht.
Hier noch der Original Text des Soundtracks aus
"Das letzte Einhorn" von Jimmy Web:

When the last eagle flies
Over the last crumbling mountain
And the last lion roars
At the last dusty fountain


In the shadow of the forest
Though she may be old and worn
They will stare unbelieving
At the Last Unicorn.

When the first breath of winter
Through the flowers is icing
And you look to the north
And a pale moon is rising


And it seems like all is dying
And would leave the world to mourn
In the distance hear the laughter
Of the Last Unicorn


I'm alive... I'm alive


When the last moon is cast
Over the last star of morning
And the future is past
Without even a last desparate warning


Then look into the sky where through
The cloudes a path is formed
Look and see her how she sparkles
It's the Last Unicorn


I'm alive... I'm alive

Natürlich gibt es auch Gedichte über das edelste der fabelwesen:

Dort wo der Himmel die Erde berührt,
Und die Stimme im Wind dich verführt.
Wo das Einhorn auf einer Lichtung steht
seine Mähne im Sonnenlicht weht.
Das wasserblaue Auge rein und klar,
schau hinein und Wünsche werden wahr.
Schau tiefer und du siehst deinen eigenen Traum
Gedanken sind frei, nichts hält sie im Zaum.

Das Einhorn

Das Einhorn kennt die Schatten der Nacht,
ihre unsichtbare Gestalt.
Es lebt, von Engeln und Elfen bewacht,
in einem silbernen Wald.

Und keiner sah oder weiß den Ort,
den ewiger Mondschein erhellt.
Nur Sagen und Märchen erzählen von ihm
und von seiner gläsernen Welt.

Und hörst du des Nachts im Traum sein gehn,
seines Schnaubens zärtlichen Ton,
so wisse, dies war ein Kindertraum
und sein Kommen Geschenk und Lohn

Grüne Wiesen und Wälder mit Flüssen und Bergen...
Nur hier ist der Himmel auf Erden.
Angenehm warm ist die Sonne...
Der Wind die wahre Wonne.
Das Wasser fließt durch Bäche und Flüsse...
Sanft so wie zärtliche Küsse.
Alle Tiere leben hier in Frieden...
Hier muß man niemanden besiegen.
Alle Pflanzen und Bäume in ihrer schönsten Pracht...
Diese Welt gibt ihnen Lebenssaft.
Selbst die Sterne immer funkeln...
Niemals Wolken den Himmel verdunkeln.
Der Mond der abends am Himmel wacht...
Die Nacht nie ganz dunkel macht.
Alle Tiere und Pflanzen sind sich hier nah...
Hier ist das Unmögliche wahr.

Und über diese Welt da wacht...
Das letzte Einhorn mit all seiner Macht.
Und für einen kleinen Moment ist hier alles still...
Jeder das Einhorn sehen will.
Umgeben von einem Hauch von Ewigkeit...
Durchreist es das Land und die Zeit.
Auf allen Wegen hier kann man es sehen...
Das Einhorn voll Anmut und Schönheit gehen.
Aus der Liebe seines Herzens erschaffen...
Hat er diese Welt erleben lassen.
Das Böse kann hier niemals rein...
Nur Wahres und Liebe wird hier immer sein.

Träume und Wünsche erfüllen sich hier...
Wenn zwei liebende Herzen sich sagen wir.
Das Einhorn über sie wacht dann...
Nichts jemals diese Liebe zerstören kann.
Über sie legt einen Hauch von Ewigkeit..
Diese Liebe, sie geht so weit.

Nur in Deinem Herzen wird man den Eingang Sehen...
nur Dein Herz sagt welcher Weg ist zu gehen.



Es stand auf einer Lichtung hell,
den Kopf gen Mond erhoben gat.
Mondlicht bricht auf seinem Fell,
die dunklen Augen leuchten matt.
Sanft streicht der Wind durchs lange Haar,
es spielerisch durch Nüstern schnaubt.
Träumt davon, wie es einmal war,
bevor die Heimat ihm geraubt.
Die Hufe scharren aufgeregt,
mit einem Satz in Trab verfalln.
Schwungvoll über den Boden fegt,
die Tritte in der Nacht verhalln.
Es fliegt dahin, in den Wald hinein,
lässt die Lichtung leer.
Sie liegt nun da im Mondenschein,
wartend auf Einhorns Wiederkehr...

Quelle (teilweise): http://liliefee6.peoples4life.de/das_einhorn.html



Eine kleine Anmerkung am Rande. Auch nicht Hexen/Zauberer können zaubern! Gebt einfach nicht auf an euch selbst zu glauben und an die Anderen. Durch Humor, Mitleid und Hilfe kann jeder einem Andern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Dabei spreche ich nicht nur von Menschen ;).


Bücher erzählen uns die schönsten Geschichten und haben oft auch Rat für uns. Sie sind ein Ort der Zuflucht vor dem Alltag. Wer die Bücher nicht liest sondern lebt, der erlebt die schönsten Abenteuer. Ein echter Leser steht mitten im Geschehen und verschlingt nicht nur die Buchstaben. Nur wer genug Fantasie hat, der kann Stundenlang ein Buch lesen. Wer nicht legt es zurück in den Bücherschrank. Nur wer sich in die Geschichte begibt, über die ein Buch berichtet, weiß worum es wirklich geht. Nur wer sich in die Geschichte hineinfühlt weiß, was es bedeutet ein Buch wirklich zu lesen. Ein echter Leser riecht, fühlt sieht und hört alles aus dieser fantastischen Welt. Manchmal weiß er nachher nicht einmal mehr, dass er die ganze Zeit zu Hause, im garten oder in der Bücherei war oder wo sonst er sein Buch liest.

Hier sind ein paar Worte aus Büchern. Zitate die mir persöhnlich sehr gut gefallen! Vielleicht findet ihr sie ja auch ganz interesant.



Wähle dir deine Verwandtschaft! Kümmere dich nicht um dein Ansehen! Denn alles, was du bist, das ist in dir.
Das Orakel Telmareen an Emerelle (Königin der Elfen) und Emerelle an Nuramon
Buch: Die Elfen
Seite: 64

Diese Welt würde niemals aufhören ihn zu faszinieren.
Buch: Die Elfen
Seite: 910

In Elfenrunen stand dort Liuvar Alveredar geschrieben, Frieden für den Freund.
Buch: Die Elfen
Seite: 886

"Dann hast du mich zu deiner Verwandtschaft gemacht. So, wie die Königin es gesagt hat?" Nuramon nickte. "Genau so. Und was auch kommt, ich werde gegen tausend Krieger anreiten, um dich in Sicherheit zu bringen."
Buch: Die Elfen
Seite: 663

Wie soll der Geist frei sein, wenn wir unseren Körper in Fesseln schlagen?
Buch: Die Elfen
Seite: 431

Wenn du dich schlafen legst und wieder aufwachst, bist du dann noch der Gleiche? Und wenn du der Gleiche bist, woher weißt du es?
Buch: Die Elfen
Seite: 500

Eines Tages mag die Erinnerung deiner Seele auch die deines Geistes werden.
Buch: Die Elfen
Seite: 500

Menschan kamen und gingen, ihre Herzen, ihre Namen und Taten glommen auf in der Finsternis der Welt und erloschen ebenso schnell wie Funken in einer Sternlosen Nacht. Aber ihre Geschichten... ihre Geschichten wiederholten sich immer.
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 511

Wenn alles auf der Welt immer wiederkehrt, wenn der Regen aus dem Boden steigt und wieder aus den Wolken fällt, wenn die toten Pflanzen zu Erde werden und die Erde wieder zu neuen Pflanzen und wir einatmen und wieder ausatmen, dann - dann müssen auch unsere Gefühle und Gedanken, ja alles, was wir je empfinden und erträumen und glauben, immer wiederkehren! Dann sind auch Glück und Liebe und Traurigkeit und Freude nur etwas ,das beginnt und endet und wieder neu wächst. Nichts in der Welt ist je verloren. Es kommt uns nur so vor. Aber in wirklichkeit wiederholt sich alles. Alles geht. Und alles kommt wieder.
Buch Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 506

"Die Zeit ist der größte Zauber, den es gibt. Sie heilt und lindert alles, und was unheilbar scheint, nun, das verblasst dennoch mit der Zeit. Alles, was sie je von Liebe, von Hass, von jedem noch so mächtigen Krieg hinterlässt, ist nichts als eine Erinnerung. Erinnerungen sind das Erbe aller Dinge des Lebens, mögen sie noch so gigantisch gewesen sein." Er schloss die Augen und lächelte friedlich. "Solange ich weiß, dass eine Erinnerung an unsere Zeit bleibt, existieren wir ewig. Ganz gleich, wie das Schicksal unseres Volkes auch aussehen mag."
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 504

Was der eine zerstören wollte, hat der andere gerettet. Sie gehören zusammen.
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 502

Die geistige Freiheit ist die einzige Freiheit, die es gibt! Sie ist deshalb unantastbar und wird ewig uns gehören, weil die Menschheit sie nicht begreift. Sie mögen die Erde nehmen, auf der wir stehen. Sie mögen unser Blut vergießen, ja. Aber das, was wir verschweigen, das, was hinter den Pforten unserer Augen liegt, das werden sie niemals besitzen können!
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 440

"Aber was nützt denn ein unausgesprochener Gedanke, Vater?! Was ist eine Sonne wert, die nie jemandes Gesicht wärmen konnte? Was ist ein Wort, das nie gehört wird? Was ist schon eine Welt, wenn nur einer sie sehen kann und niemand sonst? Verflucht noch mal, Vater, der, der spricht, der Wird die Welt sein eigen nennen, und nicht der, der denkt - ist dea nicht ein altes Sprichwort? Wer handelt, wird siegen, und wer zusieht, verliert!"
Kaveh, Prinz der Freien Elfen zu seinem Vater Lorgios, König der Freien Elfen
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 440

Sie haben das Recht auf die ganze Welt, wenn sie sagen "Die Welt gehört uns!" und keiner wiederspricht!
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 440

Was ist schon eine Existenz wert ohne Geist?
Buch: Nijura Das Erbe der Elfenkrone
Seite: 441

Die Zeit vergeht. Selbst wenn es unmöglich erscheint. Selbst wenn das Ticken jeder Sekunde schmerzt wie das pochende Blut hinter einer Prellung. Sie vergeht ungleichmäßig, in merkwürdigen Schlangenlinien und mit zähigen Pausen, aber sie vergeht.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite: 99

Und ich hatte ihn schon gar nicht lieben wollen. Denn eins wusste ich ganz genau, wusste es vom Scheitel bis zur Sohle, tief in meiner leeren Brust, nähmlich das Liebe einem Menschen die Macht gab, einen anderen zu zerstören.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite:220

Ich konnte es nicht ertragen, dass er verletzt wurde, und ich konnte doch nicht verhindern, dass ich ihn verletzte.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite: 220

Ich würde ihn immer lieben und es würde doch nie im Leben genug sein.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite: 221

Der wenn auch sehr entfernte Bewies dafür, dass es ihn in der Welt, in der ich lebte, irgendwo gab.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite: 237

Das Band zwischen uns ließ sich weder durch Distanz, noch durch Zeit durchtrennen. Und ganz gleich, wie viel außergewöhnlicher oder schöner oder gestreichter oder vollkommener er war, so war er doch genauso unwiederbringlich verwandelt wie ich. So wie ich immer zu ihm gehören würde, so würde er auf immer mir gehören.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite:523

Ich bin so schnell zurück, dass du gar nicht dazu kommen wirst mich zu vermissen. Gib auf mein Herz acht - ich hab es bei dir gelassen.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite: 99

Denn es gab nur eins, woran ich glauben musste, um weiter leben zu können - ich musste wissen, dass es ihn gab. Mehr nicht. Alles andere konnte ich ertragen. Solange es ihn nur gab.
Buch: Bis(s) zur Mittagsstunde
Seite: 121

Wäre er an meiner und ich an seiner Stelle gewesen, ich hätte nie die Hand gegen ihn erhoben, auch denn nicht, wenn mein so stark gewesen wäre, dass er mir das Leben in Galle verwandelt hätte. Du kannst mich ungläubig ansehen, wenn es dir beliebt. Ich hätte sie nie seiner Gesellschaft beraubt, solange sie danach verlangt hätte. Im Augenblick, da ihre Liebe aufgehört hätte, würde ich im das Herz aus dem Leibe gerissen und sein Blut getrunken haben. Aber bis dahin - wenn du mir nicht glaubst kennst du mich nicht - bis dahin wäre ich lieber gestorben, als dass ich ihm nur ein Haar gekrümmt hätte.
Sturmhöhe Zitat
Buch: Bis(s) zum Abendrot
Seite: 266-267

Er war mehr als nur ein Freund für mich. Deshalb war es so unmöglich, von ihm Abschied zu nehmen - weil ich ihn liebte. Auch. Ich liebte ihn, mehr als ich sollte und doch nicht genug. Ich war in ihn verliebt, aber es reichte nicht aus, um irgendetwas zu ändern, es reichte nur, um uns beiden noch mehr wehzutun. Ihm schlimmer wehzutun denn je.
Buch: Bis(s) zum Abendrot
Seite: 523

Wenn alle anderen zu Grunde gehen und er übrig bliebe, würde ich fortfahren zu sein, und wenn alle anderen blieben und er würde vernichtet, so würde sich das Weltall in etwas vollkommen Fremdes verwandeln, und ich würdenicht mehr dazugehören.
Sturmhöhe Zitat
Buch: Bis(s) zum Abendrot
Seite: 601


Das waren erst mal alle Zitate. Viele fehlen noch, aus Büchern die ich zwar gelesen habe, aber aus denen ich noch keine Zitate rausgeschrieben habe. Egal,hier noch etwas selbstgeschriebenes =D. Das erste Gedicht heißt " Der Schlüssel der Magie" Das zweite "Die Melody des Traums"(kopieren nur mit Erlaubnis)


Tief im Herzen schlummert sie
vielleicht spürtest du sie nie,
denn sie kann erst dann sich zeigen,
wenn du brichst in dir das Schweigen.

Tief im Herzen wartet sie
der Schlüssel der Magie.
Der Schlüssel zu allem Glück,
hol ihn dir zurück.

Allein wirst du sie niemals finden,
musst dich an den einen binden
der das Leben glücklich macht
und das Wunder ist vollbracht.

Tief im Herzen wartet sie
der Schlüssel der Magie.
Der Schlüssel zu allem Glück,
hol ihn dir zurück.

Also weck in dir den Schrei,
denn sonst ziet er bald vorbei,
lass ihn wissen wo du bist
so dass er nicht alleine ist.

Tief im Herzen wartet sie
der Schlüssel der Magie.
Der Schlüssel zu allem Glück,
hol ihn dir zurück.

Den Schlüssel hat er dir entwunden,
für ewig seid ihr schon gebunden.
Nun finde deinen Weg zu ihm
und lass ihn niemals wieder ziehn.

Tief im Herzen wartet sie
der Schlüssel der Magie.
Der Schlüssel zu allem Glück,
hol ihn dir zurück.

Denn das Geheimnis der Magie,
du errätst es nie,

ist die Liebe.


Auf einer Wiese groß und bunt,
stehst du allein und drehst dich rund,
doch ganz alleine bist du nicht,
siehst du denn nicht der Feen Licht?

Wie sie tanzen klein und fein,
in den Feenwald hinein.
Lächelnd gehst du hinterher,
siehst sie jedoch bald nicht mehr.

Auch die Wiese die ist fort,
stehst an einem neuen Ort.
Sandstrand und das blaue Meer
und auch hier gefällts dir sehr.

Drehst dich wieder rundherum,
und plötzlich ist das Meer ganz stumm.
Doch hör noch mal genauer hin
hörst du nicht die Nixen sing?

In den Gesang stimmst du mit ein,
willst mit dort in dem Wasser sein,
doch schon sind Meer und Sandstrand fort
du bist an einem neuen Ort.

In den Bergen hoch hinaus
von hier sieht alles kleiner aus.
Gleitest ganz frei durch die Luft,
und riechst der Berge schönen Duft.

Die Vögel schließen sich dir an,
folgen der Nixen leis Gesang
und sag ist das nicht Ironie.
Hörst du der Vögel Melody?

Sie spiel'n Musik zu dem Gesang,
Mal kurze Töne und mal lang.
Auch die Feen machen mit
Tanzen dabei Schritt für Schritt

Doch was ist das denn für ein Krach,
ganz plötzlich wirst du einfach wach.
Der Wecker holte dich zurück,
raus aus der Träume schönem Glück.

doch ganz verließ der Traum dich nie,
hörst immer noch die Melody.



Und nun ein Rätsel für alle Harry Potter Fans. Wer Lust hat kann mir ja die Lösung schreiben und ich sag ob ihr richtig liegt oder weiter raten müsst ;D.



Ein Rätsel hat er uns gegeben,
das betrifft das ganze Leben.
Die Wahrheit kannst du hier nicht seh'n
musst tiefer in dein Innres geh'n.
Dort findest du dann jenes Bild,
das er zu zeigen ist gewillt.
Du musst nur seinen Namen dreh'n
dann weißt du was dort ist zu seh'n.




Hier noch eines meiner Gedichte, ich persönlich finde es am schönsten. Das Problem ist nur, es wird manchmal falsch interpretiert weil alle einen tieferen Sinn dahinter suchen, dabei steht doch alles dort es ist einfach manchmal einfacher als man denkt ;D.




Der Weg in die Unsterblichkeit
führt lang und steinig durch die Zeit.
Doch an das Leben denk ich nicht
zeig' dir ein anderes Gesicht.

Damit du ewig Anteilt hast,
an dem was Andre längst verpasst,
gibt es nur eine Möglichkeit,
und die führt tief durch Raum und Zeit.

Hat dich die Neugier schon gepackt?
Spürst du wie sie tiefer sackt?
Fängt an sich in dich rein zu fressen.
Wills wissen! Und nie mehr vergessen.

Es hält nur für die Ewigkeit,
was in Erinnerung verbleibt.





Das wars fürs erste viel Spaß beim spielen^^. Und ich hoffe doch ich habe euch nicht zu lange aufgehalten und genervt ;D. Also Respekt an alle die durchgehalten haben und fast alles gelesen haben ^^.
Wem mein Profil gefällt, der sollte öfter mal vorbei schauen ich füge zwischendurch Neues hinzu. Aber ihr solltet dafür nicht nur bis zum Schluss scrolen da ich natürlich Tränke Sprüche und co. zu den restlichen beifüge;D.





Hexe
 
Eigenschaftswerte als Hexe
Stufe:Level 16
Angriff: (12)
Verteidigung: (11)
Intelligenz: (11)
Präzision: (12)
Intuition: (12)
Magie: (11)
(11)
Geschwindigkeit: (10)
Ausdauer: (10)
Erfahrungs-Punkte:
(1140 / 1280) davon 1124 böse und 16 gute EPs
Erfahrung bis nächstes Level: (15 / 155)

Aktivierte Gegenstände

Orientalischer DolchOrientalischer Dolch
Angriff: +2
Magie: +1
Extra Goldbeute bei der Monsterjagd: 5 %
Trefferpunkte: 3
Bestand: 1
Einzelpreis: 90 Gold
Verkaufspreis: 50 Gold
Lange Schutzbekleidung in weißLange Schutzbekleidung in weiß
Verteidigung: +6
Adsobiert Trefferpunkte: 6
Bestand: 1
Einzelpreis: 200 Gold
Verkaufspreis: 60 Gold
Goldring mit Stein der MagieGoldring mit Stein der VerteidigungSilberringSilberring mit Stein des AngriffsSilberring mit Stein der Geschwindigkeit
Silberring mit Stein der IntuitionSilberring mit Stein der PräzisionSilberring mit Stein der VerteidigungKupferringEisenring der Intelligenz

Gegner über Namen suchen (Kostet 1 Gold)

Nickname:  Mera